Freitag, Januar 19, 2007

Brisbane - Abflug

Gestern Abend bin ich wieder in Brisbane angekommen. Dies war mein letzter Abend ins Australien. Echt traurig. Aber es war ganz nett. Ich war mit einer Gruppe Israelis Streak essen und Tanzen. Abends habe ich mich dann in die Geheimnisse des koscheren Essens und des Messeltovs einfuehren lassen. Echt interessant.

Ja, und nun verbringe ich meine letzten Stunden hier. Es ist 11.15 am und ich muss um 5pm am Flughafen einchecken. 20pm geht es dann los - ueber Singapour und Dubai.

Bin echt gespannt was mich in Deutschland alles so erwartet und was sich alles veraendert hat. Habe ja nun ein Informationsloch von 6 Monaten.

Tja ... six month donw under ... eine einfach nur tolle Zeit mit tolle Leuten und der "no worries" Einstellung der Aussies. Wunderschoen. Und bestimmt nicht mein letzer Besuch ins Australien!

Agnes Water / Town of 1770

Nach dem Fraser Island Tripp ist meine ganze Gruppe im Beaches Backpackerb in Hervey Bay in ein Zimmer eingecheckt worden. Das war echt witzig, da man sich ja nun gut kannte und einen sehr witzigen Abend hatte.

Am naechsten Morgen sind dann alle weiter nach Noosa gezogen. Nur ich, ein Kanadier und 2 Israelis sind nach Agnes Water. Agnes Water und Town of 1770 liegen direkt nebeneinander. Es ist die Gruendungsstaedte von Queensland und der 2te Punkt den Captain James Cook in Australien angesegelt hatte. Die Staedchen sind soooo suees und klein. Insgesamt 250 Einwohner. U&nd alles unkomerziell.
Hier lohnt es sich Surfstunden zu nehmen. Die Klassen sind klein, man hat viel Zeit und das gannze kostet fuer 5 Stunden A$17 (in Bayron Bay sind es ab A$70).


Am meinem ersten Tag habe ich Abends eine Scooterroo Tour gemacht. Man konnte sich einen Roller oder eine Shopper auswahlen und dann ging es mit einer Gruppe ab durch die Berge und zum Sonnenuntergang am Strand.
Ich muss zugeben dass ich keine Shopper gefahren bin. Hatte viel zu viel Angst und habe mir dann einen Roller genommen.

Die Israelis Alon und Udi rechts von mir


Am zweiten Tag habe ich einen letzten Ausflug zum Great Barrier Reef gemacht. Zur Koraalen-Laguenen-Insel Lady Musgrave. Dieser Teil des Reefs ist erst seit 20 Jahren fuer Touristen geoeffnet und dermassen schoen! Das schoenste was ich hier an Korallen und Fischvielfalt gesehen habe. Alles so fabenfroh. Wie im Fernseher!


Mein Highlight waren die vielen Schildkroeten. Green Turtles - heissen so, weil sie nur Algen essen und ihr Blut deswegen gruen ist. Die lagen auf Korallenabschnitten und haben sich von Fischen putzen lassen. Ich haette heulen koennen. Wie lange habe ich auf die Schildkroeten beim Schnorcheln gewartet! Die sind sooooo schoeeeeen! Ich wollte garnicht mehr weg von diesem Reef!

Meinen letzten Tag habe ich ganz faul am Meer verbracht. War echt komisch. In meiner ganzen Australien Zeit hatte ich nur 4 faule Strandtage!

Fraser Island

Am 11.01.07 ging es dann von Backpacker aus nach Fraser Island.
Um 6am war das Treffen um kleine Gruppen von 10-12 Mann zu bilden, Lebensmittel fuer 3 Tage einzukaufen und den zur Verfuegung gestellten 4WD Jeep zu packen. mit unserem Jeep, Campingzeugs und einer Karte von Fraser sollten wir unseren Tripp dannn selber gestalten.

Meine Gruppe war ganz witzig. Bestehend aus 2 Australiern, einem Schweden, drei Englaender, 2 Finninnen. unser Jeep
Das Durchscnittsalter lang jedoch bei 20 Jahren und teilweise kam ich mir vor wie auf einer Oberstufenparty.

Um 10am ging es mit der Faehre nach Fraser Island - der groessten Sandinsel der Welt -, wo wir uns direkt mit den tollen Strassen vertraut machen konnten. Auf Fraser gibt es naemlich keine Strassen. Nur Sandhaufen durch die man faehrt und den Strand. Dementsprechend huckelig ist die Fahrt und wenn man wie ich immer die ganze Zeit hinten sass, dann gabs viele Blaue Flecke und einen zerbaeulten Kopf.


Das erste Ziel war Lake Wobby. Die Fabe des Sees ist ja schon toll, aber die Sandduenen, die den See umgeben sind noch viel gegantischer. Es ist ganz schoen hart mit Flipflops um die Mittagszeit eine 10 m hohe Sandduene zu besteigen! Ich hatte noch nie so verbrannte Fuesse!


Anschliessen sind wir mit dem Jeep am Strand entlang gefahren, haben in kleinen Creeks gebadet und uns ein Schiffswrack angeguckt, wo ich ueberhaupt nicht rausfinden konnte, wo es herkommt.
Abends sind wir dann zum Campingplatz, haben die Zelte aufgebaut und ein BBQ gemacht. An dieser Stelle muss ich was erwaehnen: Maenner koennen ja so dumm sein!
Unsere Einkaeufer (maennlich) haben fuer 10 Mann 20 Haehnchenschenkel gekauft (es gab auch Streak und 40 Wuerstchen). Schoen uebertrieben. Als wir essen wollten, stellte sich jedoch raus, dass die Schenkel nicht richtig durch waren. Was macht der junge Mann von heute?!?! Anstelle die nochmal auf den BBQ zu legen, schmeisst man die einfach weg! Oh, Mann ....


Am zweiten Tag sind wir zu einem Aussichtspunkt - Indian Head - gefahren. Das ist der hoehste Punkt am Strand auf Fraser und man hat einen tollen Ausblick auf das Meer. Von hier aus sieht man staendig Delphine, Mantarochen und Tigerhaie im Wasser (hier ist deren Hauptbrutstaedte).
Hier habe ich mir mal wieder die Fuesse tierisch beim hochklettern auf dem Felsen verbrannt. Naja, der Weg waere eben doch einfacher gewesen.

Das zweite Highlight an diesem Tag war der Champain Pool. Das sind kleine, natuerliche Felsenpools am Strand, wo das Wasser immer reinrauscht und deswegen prickelt. Wir haben bestimmt 3 Stunden faul in diesen Pools gelegen. Dafuer gab es kleine Problems bei der Weiterreise. Unser Jeep ist im Sand versunken und wir haben ihn echt ausgraben muessen!

Anschliessend brauchten wir eine Abkuehlung und da man auf Fraser wegen der Haie und Quallen nicht schwimmen darf, sind wir zum Lake Allom, wo wir 1 Stunde alleine damit verbracht haben, die kleinen Schildkroeten im Wasser zu fangen. Aber die waren etwas zu flinkt fuer uns.

Auf dem Rueckweg zum Camp haben wir dann noch einen Mantarochen direkt am Strand schwimmen gesehen. Der war leider zu scheuh, ober wir waren zu unvorsichtig nah dran. Und einen kleinen, toten Hai haben wir auch gefunden. Der hatte ein Loch in der Seite, als ob ihn jemand aufgespiesst haette.




Am laetzen Tag waren wir morgens erstmal alle ganz schoen enttaeuscht. Dafuer dass Fraser die groesste Population Dingos (pro qm) hat, hat keiner von uns einen gesehen!

Aber Lake McKanzie, unser einziges Ziel an dem Tag, hat alles wieder gut gemacht. Dieser See ist sowas von schoen!!! Frisches, reines Quellwasser aus dem Regenwald, was vor allem noch kalt war! Feier, weisser Sand drumherum. AWESOME!!!
Hier habe ich mich von der Gruppe angekapselt und bin alleine die kleinen Inslen abgeschwommen, habe mich in einsamen Ecken im Wasser geraeckelt und war ganz verschrumpelt, als ich wieder zum Handtuch kam! Aber sowas von schoen!!! Unglaublich!

Hervey Bay

Nachdem ich nun auf mich alleine gestellt war, habe ich mich dazu entschlossen nach Alex Abreise nach Hervey Bay zu fahren und von dort aus eine Tour nach Fraser Island zu machen.

Hervey Bay ist ein ganz suesses kleines Staedchen an der Freaser Coast. Angekommen habe ich erstmal im Koala Backbacker eingecheckt. Dieser Backpacker ist sehr bekannt, aber ich fand es echt furchtbar dort. Absolut dreckig und zuviele junge Leute.


Also habe ich nach einem Tag den Backpacker gewechselt und bin ins Beaches, was echt schoen ist und dann noch eine WCs auf dem Zimmern hat. Luxus!
Von diesem Backpacker habe ich dann auch die Self-Drive-Tour nach Fraser Island gemacht, wofuer ich jetzt aber einen eigenen Abschnitt machen werde.

Montag, Januar 08, 2007

Lennart hat Geburtstag!

Lennart,

happy birthday tooooo yooouuuuu!

Wuensche dir alles Gute zum Geburtstag! Und sorry fuers verckecken des Datums ;-)
Hoffe, dass wir mal naehstes Jahr zusammen feiern koennen.

Send you huggs and kisses from Brisbane!

Sonntag, Januar 07, 2007

Brisbane

Ja, nun sitze ich also in Brisbane.


Die Stadt finde ich nicht so toll. Ist zwar mit 1,2 Millionen Einwohnern nicht so gross wie Sydney oder Melbourne, hat fuer mich aber auch nichts Besonderes.
Noch nicht mal einen Strand. Deswegen haben Alex und ich gestern dnn auch einen Ausflug zum Surfers Paradise gemacht. Dieses liegt zwar direkt am Meer, gefaellt mir aber noch weniger!

Lauter besoffene Touristen, Skyline direkt am Strand und so eine starke Stroehmung, dass man nicht richtig ins Wasser kann.

Gerade habe ich den Alex zum Zug gebracht und er ist nun auf dem Weg back to good old Germany. Ich plane nun meine Weiterreise. Morgen frueh fahre ich nach Hervey Bay udn werde von da aus einen Trip auf Fraser Island buchen. Anschliessend werde ich vielleicht noch einige Tage in Noosa am Strand verbringen, bevor es zurueck nach Brisbane und dann ab nacg Hause geht. Naja, wer weiss was alles noch so in den letzten 13 Tagen auf mich zukommt!

Weiterreise

Von Airlie Beach sind Alex und ich dann mit Viola und Dirk, einem sehr witzigen Spotstudentenpaar weitergereist. Der erste Tag war echt horror. Ich bin ca 700km allein gefahren. Naja, wenigstens hatte ich Beinfreiheit!

Am ersten Tag haben wir uns an der Capricorn Coast Hoehlen angeguckt. War ganz interessant, vor allem weil ich noch nie trockene Hoehlen gesehn habe.

Am zweiten Tag sind wir zur Fraser Coast nach Noosa, einem echt schoenen kleinen Staedchen gefahren. Hier haben wir eine Walk in dem Noosa National Park gemacht, einen Koala gesehen und weiter ging es dann nach Brisbane.

Seegeln an den Whitsunday Islands

Der Seegeltrip war echt super schoen - bis auf die Seeuebelkeit ;)


Am ersten Tag (Silverster) waren wir am Whiteheaven Beach. Dieser Strand liegt auf einer kleinen Insel und wird in Australien nach dem Ayers Rock und dem Opera House in Sydney am meisten photographiert. Leider hatte ich meine Kamera nicht mit und konnte selber keine Bilder machen. Fuer den kleinen Eindruck habe ich mal eines aus dem Internet runtergeladen.
Wunderschoen sage ich nur! Zudem halten sich in diesen Gewaessern die Meeresschildkroeten auf. Leider haben wir sie nur vom Boot aus gesehen. Die sind so schoen und koennen auch ganz schoen gross werden!

Auf dem Weg zum Whiteheaven Beach liefen uns ca 50 cm grosse Eidechsen ueber den Weg. Angekommen am Strand haben wir erstmal kleine Haie und Stungrays am Ufer schwimmen gesehen.
Toll war auch ein Rabe, der am Strand wohnte. Da ich mein Fruehstueck nbicht im Magen behalten konnte, habe ich mir ne trickene Scheiben Brot mit auf die Insel gekommen. Kaum stelle ich meine Tasche ab und gehe zum Strand, bemerke ich was komisches aus dem Augenwinkel: Der Rabe packt alle Sachen aus meiner Tasche und klaut das Brot! Spaeter habt er aus einer anderen Tasche auch eine Sonnenbrille geklaut.

Nach dem Strand sind wir zu einer anderen Insel gefahren, an der wir geschnorchelt sind. Das Highlight war hier der Hai!

Nach dem Schnorcheln, kurz bevor das Boot zur Weiterfahrt ablegen wollte, tauchte ploetzlich ein hai unter dem Boot auf und zog seine Runden. Ich habe leider den Namen vergessen. Aber es war irgendwas mir "nurse" drin. Bei google habe ich da nun nur den Grey Nurse Shark gefunden. Der Hai war etwas 1,5 bis 2 m gross und die Farbe war eher gelblich.
Erst ist unser Kaepten ins Wasser gesprungen. Als Alex und ich was sahen, mussten wir natuerlich hinterher. Also haben wir Schnorchel gepackt und sind auch ins Wasser. Es war echt krass den Hai 1 bis 1,5m unter sich schwimmen zu haben. Hammer! Was fuer ein Adrenalinkick! Ich habe mich fest an die Bootstreppe gekrallt, damict ich noch jederzeit schnell hoch kann - was im Fall der faelle zwar eh zu spaet waere. Alex war so crazy uns ist direkt drueber her geschwommen!

Ja, Silverster am Boot war anders. Vor allem, da ich auf den Seeuebelkeitsmedikamenten war und nach einer Dose Wiskey Cola Bauch-und Kopfschmerzen hatte und super muede war.
Naja, es kann halt nicht alles toll sein ;-)!

Am naechsten Tag ging es dann zum Great Barrier Reef. Hier bin ich wieder getaucht. Yuhu! Und es waren so krass grosse Fische im Wasser! Der Hammer war Elvis, ein ca 80 cm breiter und 1,20m langer und bunter Fisch. Wenn ich den Namen rausfinde, fuege ich ihn noch ein.

Blick vom Boot aufs Great Barrier Reef

Am letzen Tag stand dann noch Schorcheln bei Hamilton Island auf dem Programm. Hier waren die Highlights: schwimmen durch einen Schwarm von 1000den kleinen silbernen Fischen. Und der Alex hat mich dazu gebracht von einem 5 m hohem Felsen ins Wasser zu stuerzen. Oh man, ich wusste nicht dass meine Kniee so zittern koennen!


Was auch schoen war: An Boot haben wir echt nette Leute kennen gelernt. Ein Paerchen aus Koeln haben wir sogar noch mit bis nach Brisbane gekommen.

Airie Beach

Am naechsten Tag ging es dann nach Airie Beach. Als wir in die Stadt rein fuhren und ich einen Blick in den Hafen werfen konnte, ist mir echt der Atem stehen geblieben. hammer schoen!



Hier haben wir das naehste Reisebuero aufgesucht und - Glueck sei Dank - fuer den selben Tag schon einen Seegeltrip um die Whitsunday Islands gebucht. 3 Tage und 3 Naechste auf einem Boot. Das erste was ich machen musste, war mir Tabletten gegen Seeuebelkeit zu holen. Die waren Tagsueber echt gut. Nur jeden Morgen, wenn der Motor des Schiffes angeschmissen wurde und ich schaukelnd im Bett lang, musste ich die ersten 2 Stunden des Tages ueber die Reeling haengend verbringen.

Was bisher geschah ...

Erstmal wuensche ich euch allen ein frohes neues Jahr!

Kommt zwar etwas verspaetet, aber wir waren ausserhalb der Zivilisation und nicht erreichbar.

Hm, Port Douglas bin ich stehen geblieben und mache nun in kleinen Schritten weiter.


Von Pourt Douglas aus ging die Reise weiter die East Coast runter. Die Landschaft an der oberen East Coast ist echt schoen. Auf der einen Seite das Meer, auf der anderen die Regelwaelder und drumherum Zuckerrohr-, Bananen-. Mango- oder Litschiplantagen.

Da man mit dem Auto schoen flexibel ist, kann man zwischendurch kleine Stopps machen und nette Sachen erleben. So zum Beispiel an den Josephine Falls in dem Wooroonooran National Park. Alex und ich sind zu diesen Wasserfaellen gefahren, weil es sehr heiss war an dem Tag und man in dem Wasserfall auch schwimmen kann (fuer solche Infos liebe ich den Lonely Planet!).
Angekommen im National Park liefen uns erstmal Truthaehe entgegen, die hier wild in dem Waeldern leben und nach Deutschlandflagge gemustert sind: schwarzer Koerper, gelber Hals, roter Kopf. Und es gab 1000de von 10 cm grossen Schmetterlingen in allen farben. Echt schoen!


Wie gesagt, eigentlich wollten wir ja schwimmen, aber wie es im Regenwald nun mal ist fing es dermassen an zu Regnen. Wir waren innerhalb von 5 min klatsch nass! Der Regen war so haeftig. Als wenn man unter einer Dusche stehen wuerde!
Da wir eh schon nass waren, haben wir uns in die Wasserquelle geschmissen und Alex hat die Felsen zum Rutschen genutzt.

Anschliessend ging es weiter zum Puluma Range National Park wo wir am Big Crystal Creek gecampt und die schlimmste Nacht unserer Reise erlebt haben.
Ich sage nur: schuehl, verregnet, viele Moskitos. Baeh!

Donnerstag, Dezember 28, 2006

Port Douglas

Gestern ging es von Sydney mit Jetstar nach Cairns. Als wir aus dem Flugzeug stiegen, dachte ich, mich trifft der Schlag:
Tropische Hitze, ueberall Palmen, Pelikane am Himmel und ein ca. 10 cm grosser gruener Schmetterling fliegt an mir vorbei. WOW


Hier haben wir unser Auto abgeholt und sind direkt nach Pourt Douglas, einem Staedchen noerdlich von Cairns am Regenwald gefahren. Durch Regenwaelder, wo an Strassenrand Kokuspalmen und Mangobaeume wachsen!
Ich sage nur: Ein Stueck vom Paradies auf der Erde!



Under Backpacker ist hammer. Liegt direkt im Wald. Hat einen Pool, der unter Palmen steht. Gemeinsame Raume sind in kleinen, offenen Holdhuettchen untergebracht und unsre Zimmer ist einfach klasse! Wenn da dagegen an den Backpacker in Sydney zurueckdenke, fuer den wir auch noch A$3 mehr am Tag bezahlt haben ...

Heute haben wir direkt einen Ausflug zum Great Barrier Reef gemacht.
Ich sage nur: Oh, mein Gott!!!
Obwohl Alex ein wenig enttaeuscht war, weil soviele Korallen schon abgestorben sind und das Reef wohl nicht wesentlich anders sei, als in Aeghypten.

An drei Reef Abschnitten haben wir dann Stop gemacht. AM ersten habe ich geschnorchelt. Fuer den zweiten habe ich einen Schnuppertauchgang ueber 40 min gemacht und weil der so phantastisch war, habe ich im dritten Gang auch noch getaucht!
Das Tauchen macht ja soooooooo einen Spass! Am Anfang hatte ich etwas Panik, was die Leiterin gemerkt hat. Also hat sie mich fuer ein paar Minuten an die Hand genomme, bich ich sicherer war.
Nun habe ich ein Ziel, was ich machen werde, wenn ich wieder Zuhause bin einen Tauchschein beim Hochschulsport!

Was wir gesehen haben?!?
Clownfische, Doktorfische, Papageienfische, Stachelrochen, Barrakudas und tausende von kleinen bunten Fischen!

Das Highlight war Alfred, ein riesiger Fisch (ca 110cm), der sich wie ein Haustier verhielt udn treicheln lies. Ich bin soganr versehentlich auf seinem Ruecken gelandet, weil ich mich hinknien wollte und er sich von hinten angeschlichen hat. Beim Tauchen haben wir auch viele Riesenmuscheln gesehen, die wir dann auch anfassen durften. Die sind echt gross und fuehlen sich samtig an.

Ich bin echt begeistert! COOOOOOLLLL!

PS: Anja, deine Unterwasserkamara ist natuerlich zum Einsatz gekommen. Leider nicht bei den Tauchgaengen :-(

Montag, Dezember 25, 2006

Sydney

Nun ich habe ich Melbourne verlassen und ich muss gestehen wirklich geheult zu haben. Das halbe Jahr in Melbourne war echt klasse!

Am Samstag ging es mit dem Greyhound Bus 13 Stunden lang nach Sydney. Horror!

Angekommen regnet es auch noch. Furchtbar! Da wollte ich den 24.12 am Strand feiern und es regnet. Dafuer hatte Sydney sich natuerlich erstmal 1000 Minuspunkte bei mir eingefangen. Vor allem, weil unser Backpacker auch noch unter aller Sau ist. Dreckig! Dann zahlen wir auch noch fuer ein 6 Mann Zimmer und leben in einem 10 Mann Zimmer. AHAHAHAHA

Dafuer wurde der 25ste um so toller. Auf diesen Tag musste ich mein Weihnachten verlegen, sonst waere es zu deprimierend gewesen. In Australien wird weihnachten schliesslich auch erst am 25sten gefeiert.


Und das zurecht! Am naehsten Tag hat dann die Sonne geschienen und wir haben unser Weihnachten am Manly Beach mit einem Daiquiry verbracht. Wir waren sogar im Meer!
An Weihnachten! Coooolll!

Abends sind wir dann am Hafen rumgelaufen und haben uns die beruehmte Harboure Bridge und das Opern Haus angeguckt. Schon beeindruckend. Obwohl das Opern Haus nur von einer Seiter wirklich gut aussieht.





Am beeindruckendsten ist in der Innenstad von Sydney der Botanische Garten mit seinen Fledermaus Kolonien. Abends zieht ein riesiger Schwarm um die Stadt. 1000nde von Fledermaeusen!
Tagsueber haengen die dann in dem Baeumen des Botanischen Gartens.

Great Ocean Road - Die dritte

Eigentlich hatten wir ja vor uns nach Alexs Ankunft ein Auto zu mieten und ueber die sued-ost Kueste von Melbourne nach Sydney zu fahren. Tja, wir hatten einige Probleme mit dem Automieten und ploetzlich hiess es, dass kein Auto bis Sydney mehr frei ist.
Also haben wir uns (Annette ist da gleich mitgekommen) fuer 2 Tage ein Auto vor Ort gemietet und sind zur Great Ocean Road gefahren.

Und auch beim dritten mal ist diese Tour einfach toll!

Dieses mal haben wir haben mehr Zeit bei den Wasserfaellen in Lourne verbracht. Echt klasse! Wunderschoener Wasserfall und kleine Wanderwege, die man aber erst findet, wenn man ueber einige Steine im Bach huepft.




Dieses mal haben wir es auch puenktlich zum Sonnenuntergang zu den Twelve Apostels geschafft. Puh! Musste ganz schoen rasen zwischendurch und es waere um so aergerlicher, wenn es beim dritten Versuch auch nicht geklappt haette!

Diesen Abend haben wir dann in Port Cambell gecampt. War witzig. Zu dritt in einem zweier Zelt!

Am naechsten Tag ging es nach einem Fruestueck am Meer mit anschliessendem Schwimmen und der Besichtigung von The Arch und Thunder Cave (mit einer weiteren Schwimmeinlage) zurueck nach Melbourne.

Die absoluten highlights diesen Tripps waren folgende:

Das tollste an diesem Tripp waren die Koalas. Wir haben soooo viele Koalas am Baeumen am Strassenrand gesehen. Das war soooo coool! Obwohl ich immer noch nicht verstehen kann, wieso Koalas die Favouriten der Touristen sind. Sie sind zwar schoen anzusehen, aber voll langweilig. Nichts geht da. Entweder essen sie oder sie pennen (was zu 89% vorkommt).



Das negative Highlight war ein Haiangriff. Am Mittwoch haben wir einen Stopp am Bells Beach gemacht. Hatten echt ueberlegt reinzugehen, aber das wasser awr uns zu unruhig. Als wir am Donnerstag wiederkamen, haben wir dann erfahren, dass einige Stunden nach uns ein Surfer von einem Hai angegriffen wurde. Krass, oder?!?

Schwesterchen hatte Geburtstag!

Meine einziges und aller liebstes schwesterchen Katharina hatte gestern, am 24.12 Geburtstag!
Das muss natuerlich auch veroeffentlich werden ;-).

Kathi, ich wuensche dir alles Liebe zum Geburtstag!
An einem besonderen Tag fuer einen besonderen Menschen!



Knutsch dich und hoffe, dass dir CD's gefallen, deine grosse Schwester.

Frohe Weihnachten!!!

Meine Lieben,

es kommt etwas verspaetet, aber in Australien wird Weihnachten auch erst am 25.12 gefeiert.

Deswegen wuensche ich euch jetzt erst MERRY CHRISTMAS!!!



Eigentlich wollte ich ja ein Foto am Strand machen. Mit einem Schneemann aus Sand. Leider hat das nicht ganz geklappt, weil sich nichts aus dem Sand formen lies :-(

Dienstag, Dezember 19, 2006

Die letzten Tage ...

Ach, die letzten Tage sind hier voll traurig!
Langsam geht es daran sich von allen zu verabscheiden. :-(

Am Freitag habe ich ein kleines Dinner für meine Mitbewohner gemacht. Anschließend sind ein paar Leute mehr gekommen und wir sind zu einer Samba Party gegangen.
Sehr witzig!

Meike, Annette (wir hatten alle in schicke Kleider an und ich habe immer noch keines von mir im Kleid), meine Mitbewohner Paul und Elly und Pauls Freund Rob

Annette hat das letzte Wochenende mit mir verbracht. Habe die Zeit zum (Weihnachts)Shopping genutzt und ihre Frisur ein wenig verändert.



Gestern habe ich mich dann seit langem mal wieder mit Deni getroffen, um ihm auch "Auf Wiedersehen" zu sagen. Wir haben ein tolles Cafe in St Kilda am Strand gefunden. Mit einer orientalischen Kissen-Ecke, in der man liegen und Essen + Trinken kann.

... wir versuchen uns im Böse gucken

Ja, und mein Cousin ist hier. Der Alex. Eigentlich hatten wir ja vor morgen nach Phillip Island zu fahren und zum Wilsons Prom. Und von da aus nach Sydney. Habe beim Autovermieter angerufen, weil ich eigentlich ein Auto reserviert hatte und da hieß es auf einmal, dass es keine Autos mehr nach Sydney mehr gibt. Fahren nun mit dem Greyhound Bus nach Sydney. Gleich werden wir mal gucken, ob man nicht noch ein Auto findet, sodass wir die Great Ocean Tour noch mal machen könnten.

Ach, was gestern voll witzig war: Wir waren abends bei den Carlton Gardens in der Innenstadt. Da waren so viele Posums.
Das erste was wir sahen, kam direkt auf uns zugerann. Ich dachte mir: süßes Tierchen. Halte den Finger zum schnuppern hin und da beißt es mich! Frechheit!

Dann gehen wir weiter und ich bekomme kleine Äste und früchte auf den Kopf geworfen. Von Fledermäusen. Alex war auch ganz schön geschockt über deren Größe hier!

Montag, Dezember 18, 2006

What is Santa doing during Christmas in Australia?!??!

Für diejenigen unter euch, die schon immer mal wissen wollten, was der Weihnachtsmann eigenlich in Down Under macht, habe ich ein Foto: